Schlagwörter

, ,

Ich bin berührt.

Dorothea Seitz

Ein Tag, der vieles verändert

Eigentlich treffen wir täglich Menschen, die sterben werden. Klar, ein Schicksal, das uns alle irgendwann mal in weiter Zukunft ereilen wird. Aber jemanden kennenzulernen, der ganz konkret weiß: Seine Zeit ist begrenzt?

Als Barbara Stäcker und ich am 19. November 2013 der Aktion „Blickwinkel Leipzig“ im Gewandhaus beiwohnen, sehen wir junge Frauen, die an Krebs erkrankt sind. Sie sind gekommen, um sich schminken und fotografieren zu lassen, um dem Krebs „ihr schönstes Gesicht“ zu zeigen, wie auf den Plakaten steht. Die Idee dazu entstand in der Klasse von Gisela Philippson. Sie ist Ethiklehrerin der Medizinischen Berufsfachschule am Universitätsklinikum Leipzig und nahm nach dem Lesen von „Nana – der Tod trägt Pink“ Kontakt mit uns auf. Im Unterricht hatte sie die Geschichte von Nana Stäcker, die mit 21 Jahren an einer Krebserkrankung verstorben war, vorgestellt, es wurde ein Projekt in Nanas Sinne entwickelt und…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.321 weitere Wörter

Advertisements